Real Madrid will Diego

Karsten 24. April 2007 12 Kommentare Drucken

Eigentlich ist es ja ganz positiv, wenn Vereine wie Juventus Turin, der FC Barcelona oder um unsere Spieler buhlen. Dass beweist, dass Werder auf dem richtigen Weg ist, sich einen Namen im internationalen Fußball zu erarbeiten. Nach Klose und Frings steht jetzt auch Ribas da Cunha (das klingt, als würde man sich den Hintern mit Seide abwischen) auf dem Wunschzettel der Großen. Nachdem er in der letzten Woche den Bayern eine Absage erteilt hat, klopfen nun die Mannen von Real Madrid an die grün-weiße Tür.

Im Videotext wurde das ganze allerdings bereits demmentiert. Diego selber zeigte sich „überrascht“ über diese Meldung der spanischen Zeitung Marca. Er habe „keinen Kontakt zu anderen Vereinen“ und wolle das auch „nicht weiter kommentieren“. Ich habe mich zu diesem Thema zwar schon in den Kommentaren eines anderen Beitrages ausgelassen, aber hier noch einmal in ethnischer Breite.

Warum baggert eigentlich keiner um Kuranyi, Kristajic oder Bordon? Haben diese Spieler nicht ein ähnliches Niveau wie unsere Stars? Oder wird der FC Schalke (trotz seiner Erfolglosigkeit) durch sein Stadion und seinen neuen Sponsor auf europäischer Bühne anders wahrgenommen als Werder Bremen? Anscheinend denken Mannschaften wie Madrid, Barcelona und Chelsea, dass sie nur den Geldbeutel aufmachen müssen, um unsere Spieler aus ihren Verträgen herauszukaufen. Dabei hat Diego einen Vertrag bis 2010. Wie kommen die darauf, dass Allofs und co. ihn abgeben würden? Was sind schon 20 Millionen, wenn man dafür im Mittelfeld rumkrebst?

Ok, die Marca titelte noch vor ein paar Wochen, dass sich Miro Klose mit Barca bereits einig sei. Dann verpflichteten sie Zigic und die Sache war wieder vom Tisch. Wir brauchen diese Dinge also nicht unbedingt für voll nehmen. Dennoch bleibt immer ein fader Beigeschmack und der Ruhe im Team sind derlei Geschichten mit Sicherheit auch nicht unbedingt zuträglich.

Also, ihr Bonzen dieser (Fußball-)Welt, haltet euch in Zukunft von unseren Spielern fern, wenn diese noch in langfristigen Verträgen stecken. Wir sind mittlerweile zahlungskräftig genug, um nicht jeder Offerte nachzugeben. Noch Fragen?!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 3, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

12 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Naja, zum einen braucht die Presse ja etwas Beschäftigung. Zum anderen ist es doch bei den Großvereinen immer so, dass sie an jedem halbwegs guten Spieler Interesse anmelden, aus Angst, man könnte ihnen sonst Untätigkeit vorwerfen. Ich würde erstmal abwarten, ich galube nicht, dass daraus was wird.

  • bisselbock sagt:

    Das Horror-Szenario für Werder wäre doch perfekt, wenn Frings, Klose und Diego alle schon zur nächsten Saison gehen. Das käme jetzt auch ziemlich spät, denn gleich- oder zumindest hochwertigen Ersatz findest du jetzt nicht mehr…

  • Stephen sagt:

    Ja, aber gerade weil es immer schwerer wird, anständigen Ersatz für die Spieler von dem Format zu finden, bin ich auch der Meinung, dass sich Frings und Klose jetzt auch mal äußern dürfen, was Sache ist. Natürlich wollen sie für sich das Maximum rausholen und das ist ja auch völlig normal, aber der Verein muss ja auch mal wissen, wie die Situation sich demnächst darstellen könnte.

  • Karsten sagt:

    Das predigen wir ja auch nicht seit gestern. Aber anscheinend hört uns keiner :(. Ich habe aber nach wie vor Vertrauen in Allofs und co. Selbst, wenn der Worst Case eintreten würde, was ich nicht glaube, werden wir nächste Saison unter den ersten fünf Plätzen landen. Da leg ich mich fest.

  • Andre sagt:

    Ach, das ist doch alles gequirlte Sch…. Sport1.de hat gestern sogar schon gemeldet, dass Diego sich schon mit Real geeinigt hätte. Schwachsinn, allles Schwachsinn. Sicher entstehen manche dieser Mutmaßungen nicht ohne Grund, aber 99% sind einfach mal nach 2 Wochen hinfällig. Wenn man sich da immer Gedanken macht kommt man ja gar nich mehr runter. Dann müssten die Bayern Luca Toni haben, Miro wäre schon längst in Barcelona, auch weil er nie zu den Bayern gehen würde (was sich letztens schon wieder ganz anders angehört hat), C. Ronaldo würde bei Real und Ronaldinho bei Chelsea angeheuert haben. BlaBlaBla.
    Einzig interessant daran ist wirklich die Frage, warum solche Gerüchte überdurchschnittlich häufig im Zusammenhang mit Bremer Spielern auftauchen (zumindest im innerdeutschen Vergleich).

  • Karsten sagt:

    Einzig interessant daran ist wirklich die Frage, warum solche Gerüchte überdurchschnittlich häufig im Zusammenhang mit Bremer Spielern auftauchen (zumindest im innerdeutschen Vergleich).

    Genau darum geht es mir hier :)

  • Annabelle sagt:

    Das ist doch ganz einfach. Erst einmal spielen mit Diego, Klose und Frings die besten Spieler der Bundesliga nun einmal allesamt beim ruhmreichen SV Werder. Zudem ist bekannt, dass unser Verein finanziell mit anderen Vereinen nicht mithalten kann.

    Werder hat sich, die „Süddeutsche“ schreibt es heute auch, nun mal als „Ausbildungsverein“ positioniert. Es ist im Grunde erklärte Vereinspolitik, Spieler gehen zu lassen, die sich bei größeren Vereinen beweisen wollen.

  • Karsten sagt:

    Wenn du das so sagst, klingt das recht sachlich und plausibel. Aber mein treues Fan-Herz leidet darunter sehr und kann (will) das nicht verstehen.

    Irgendwann sollten wir auch mal die Ernte einfahren und für das Risiko belohnt werden, dass wir mit zum Teil unbekannten Spielern eingegangen sind. Ich erinnere daran, dass dies die erste Spielzeit mit Diego ist. Wenn wir in dieser Formation (vielleicht ja sogar mit der einen oder anderen Verstärkung) in der nächsten Saison antreten würden, müssten wir uns keine Sorgen machen.

  • Geheimtreffen mit Klose » WERDERBLOG.NET sagt:

    […] 24. Apr 2007:Real Madrid will Diego […]

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    @Karsten: Ernte? Darauf ist das ja aber offensichtlich nicht angelegt, oder? Die Bezeichnung „Ausbildungsverein“ finde ich nicht nur durchaus treffend sondern eigentlich gar nicht schlimm. In Bremen wird nun einmal nicht die Kohle verdient, wie in anderen Regionen, das sind strukturelle Dinge und die Wahrnehmung in Europa, also als feste Größe muss trotz der guten Arbeit in den letzten Jahren noch einige Zeit warten (wie lange ist eigentlich die 2:7-Klatsche in Lyon her?).

    Qualifiziert euch mal 5-10 Jahre in Folge für das Viertelfinale der Championsleague und vielleicht auch mal fürs Halbfinale oder noch höher, dann kommt der Respekt von Real, Chelsea & Co. ganz von selbst – war bei uns nicht anders…

    Und um das noch mal klar zu machen: Wir Bayern hätten gerne den Mut, das Scoutingsystem und die Medien-Ruhe, um auf Spieler wie Diego und Co. zu setzen, das kannst Du mir glauben!

  • Karsten sagt:

    Die Realität treibt das Modell und nicht umgekehrt: Werder ist deswegen ein Ausbildungsverein, weil wir keine andere Wahl haben. Natürlich ist dieses Image sympathisch – einerseits für die Fans (mich eingeschlossen), andererseits aber doch vielmehr für die Gegner, die sich die Hände reiben, wenn sie mal wieder ein Schnäppchen von uns schlagen können.

    Natürlich hast du Recht, dass die Bayern sich ihren Namen in jahrelanger Arbeit verdient haben. Nur, und damit komme ich auf den oben angesprochenen Vergleich mit Schalke zurück, werden unsere Spieler zurzeit gehandelt, als seien sie im Schaufenster ausgestellt.

    Ich denke übrigens, dass man Werder und Bayern zum heutigen Zeitpunkt nicht miteinander vergleichen kann. Wenn du sagst, dass ihr gerne wieder die Ruhe hättet, um Talente aufzubauen, dann ist das genauso wenig ehrlich, als wenn ich sagen würde, dass wir niemals auf einer Ebene mit den Bayern agieren wollen. Bayern und Werder spielen nach wie vor auf zwei verschiedenen Ebenen (auch wenn man das sportlich derzeit nicht immer merken kann). Und jeder ist in seiner Branche ausgezeichnet.

    Zum Schluss muss ich noch einmal nachtreten: wenn ihr den Klose bekommt, dann gebt uns doch den Podolski. Das würde doch passen: model-driven reality.

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    Wieso soll es nicht ehrlich sein, wenn ich gerne mehr Ruhe hätte? Mir gefällt das nicht wirklich, dass bei bayerischen Transfers immer besonders viel Geld im Umlauf ist – nur weil der FCB beteiligt ist… Und ich hätte auch gerne (noch) mehr Eigengewächse im Team!

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.