Klose trifft auch gegen Dortmund

Karsten 15. April 2007 3 Kommentare Drucken

Kein schönes Spiel, aber unterm Strich zählen die drei Punkte: Werder gewinnt in Dortmund gegen die Borussia mit 2 zu 0 und bleibt Schalke damit weiter auf den Fersen. Die Tor erzielen – wer hätte es gedacht – und mit einem Kunstfreistoß.

Werder setzte Dortmund von Beginn an unter Druck, konnte seine guten Chancen durch Hunt und Klose aber nicht nutzen. Daraufhin kam die Borussia ins Spiel und hätte durch Florian Kringe in Führung gehen müssen. Gleicher Kringe, der zuvor zwei 100prozentige vergab, verlor gegen den heute wieder starken Owomoyela an der Mittellinie den Ball. Owo lief bis zur Grundlinie und flankte den Ball in die Mitte. Aaron Hunt verpasste (zum Glück) den Ball und Klose schob am hinteren Pfosten stehend ein. Damit stand es nach 28 Minuten 1 zu 0 für Werder.

Danach hatten die Grün-Weißen das Spiel erst einmal im Griff. Als in der 39. Minute Vranjes an der Strafraumgrenze gefoult wurde, ließ sich Diego nicht lange bitten und zauberte die Kugel direkt in den Knick. Das 2 zu 0 war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit merkte man, dass Werder das Alkmaar-Spiel noch in den Knochen steckte. Sie ließen sich häufig hinten reindrängen und brachten sich somit unnötig selber in Gefahr. Allerdings hätte das Spiel heute wahrscheinlich noch 3 Stunden so weitergehen können ohne das Dortmund ein Tor geschossen hätte.

Einziger Aufreger in der zweiten Hälfte war eine Chance vom eingewechselten Markus Rosenberg, dem der Ball nach Flanke von Vranjes drei Meter vor dem Tor stehend über den Schluppen rutschte.

„Eine Minderheit“, ist laut Wikipedia, „eine demographische Gruppe auf einer bestimmten territorialen Einheit, die sich durch bestimmte personale Merkmale von der Bevölkerungsmehrheit unterscheidet.“. Die Bremer Anhänger waren heute eindeutig in der Minderheit. Machten den rund 80.000 Borussen-Fans aber lautstark deutlich, was genau Unterstützung bedeutet.

Ein Wehmutstropfen hatte die Partie dann aber doch. Tim Borowski, der zuletzt ein starkes Comeback feierte, musste nach ca. einer Stunde verletzt ausgewechselt werden. Alles deutet darauf hin, dass seine alte Verletztung wieder aufgebrochen ist. Das wäre für Verein und natürlich besonders für Boro selber sehr bitter, nachdem er sich so gut zurückgekämpft hatte. Der Werderblog wünscht alles Gute!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

3 Kommentare »

  • Joern sagt:

    Ja, wollen wir mal hoffen, dass Borowski bald wieder fit ist, auch wenn die Bilder wohl eher in die andere Richtung gehen…
    Ohne Borowski wird’s verdammt schwer!

    Das Spiel von Diego hat bei mir mal wieder die Frage aufgeworfen, warum eigentlich alle hinter Klose und Frings her sind??? Für mich ist Diego schon jetzt der Werder-Spieler der Saison. Hoffentlich bleibt er noch lange bei Bremen. Seine Spielweise ist einfach klasse und schön anzusehen.

  • Karsten sagt:

    Ich denke, dass das darin begründet liegt, dass sich die so genannten großen Vereine nach etablierten (National-)Spielern umsehen, da NEBEN den sportlichen Fähigkeiten auch die Werbewirksamkeit eine wesentliche Rolle spielt (siehe Ballack).

    Ich frage mich auch, warum Real Madrid Metzelder will und nicht Naldo oder Mertesacker. Und den Einwand mit Diego kann ich nur unterstreichen. Über die ganze Saison gesehen, war er der wichtigste Mann. Naja, ich finde es gar nicht so schlecht, dass bei diesen Spielern noch keiner anklopft. Sonst enden wir noch wie der HSV: mit einer Menge Geld, aber nur noch zweit- und drittklassigen Spielern.

  • Karsten sagt:

    Borowski erlitt übrigens eine Außenbanddehnung am Knie. Wie lange er ausfallen wird, es noch nicht klar. Nähere Infos gibt es hier oder hier.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.