Werder rettet sich ins Achtelfinale

Karsten 22. Februar 2007 6 Kommentare Drucken

Eieiei, da denkt man, dass es eigentlich nicht noch schlimmer geht, und dann wird man doch eines Besseren belehrt. Rudi Völler sprach mal in seinem legendären Interview mit Waldi Hartmann von einem „noch tieferen Tiefpunkt“, der seiner damaligen Nationalelf seitens der Medien bescheinigt wurde. Ich will die Situation natürlich nicht mit solchen Meilensteinen der Fußball-Übertragung vergleichen, aber das heute war schon eine starke Nummer.

Werder verliert gegen mit 3 zu 1, ist aber aufgrund des 3 zu 0 Erfolgs aus dem Hinspiel eine Runde weiter. Verdanken haben wir diesen Erfolg einzig und allein , der heute ein bißchen von seiner einstigen Schmach gegen Juve wieder gutgemacht hat.

Nachdem vor dem Spiel die wildesten Gerüchte um die Personalsituation geschürt wurden, bekam Werder dann doch eine (zumindest den Namen nach) recht ansehnliche Elf auf den Platz. Doch kaum waren sie auf dem besagten Platz, stand es auch schon 1 zu 0 für Ajax, nachdem sich die gesamte Mannschaft, allen voran Per Mertesacker, eine Auszeit nahm. Obwohl genau das auf keinem Fall eintreten sollte, bekam Werder die Kurve und erzielte durch Almeida nach Vorarbeit Borowski den Ausgleich in der 15. Minute. Von nun an musste Ajax noch weitere vier Tore für das Weiterkommen schießen und ließ folglich die Köpfe hängen. Werder stolperte sich in der Folgezeit einige Male gefährlich vor das Tor. Almeida vergab allerdings drei Hunderprozentige Chancen kläglich.

Die zweite Halbzeit war dann der absolute Höhepunkt der bereits genannten Werder-Krise. Ajax machte ohne großen Aufwand zwei Tore und spielte Werder gegen die Wand. Ohne Wiese wären wir jetzt wohl schon draußen – und könnten / müssten uns auf die Bundesliga konzentrieren.

Eben dieser Wiese sagte nach dem Spiel in einem Interview, dass die Mannschaft über ihre Leistung reden muss. Ich finde ja schon positiv, dass die Spieler immer noch das Kollektiv nennen, das schlechte Leistung bringt, da auf dem Platz davon nicht viel zu sehen ist. Andererseits denke ich aber, dass genug geredet worden ist. Jetzt müssen auch mal Taten folgen. Und die erwarte ich nicht von Spielern wie Naldo oder Mertesacker, sondern von gestandenen Leistungsträgern wie Klose, Frings und Borowski. Wenn diese drei Personen ihre Leistungen abrufen würden, hätte das meiner Meinung nach einen positiven Effekt auf das gesamte Team.

Wir haben in der Hinserie der Bundesliga von einem grandiosen Mittelfeld, einem super Sturm und einer klasse Abwehr gesprochen. Mit Sicherheit sind sie das auch. Doch war der wesentliche Grund für Werders Erfolg, dass die Abwehr sicher stand? Oder waren wir vielleicht doch eher so gut, weil wir den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen lassen haben, weil wir ihn mit unserem Offensivspiel unter Druck gesetzt haben? Sicherlich hat die Viererkette einen soliden Part gespielt, jedoch unter anderen Voraussetzungen. Wenn ich 2 zu 0 führe, lässt es sich ein Stürmer einfacher aufhalten, als mit dem Rücken zur Wand.

Warten wir mal ab, wie es sich gegen Gladbach entwickelt. Hört auf meine Worte: wenn Klose trifft, kommt Werder zurück in die Spur!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

6 Kommentare »

  • Markus sagt:

    Und wem habt ihr das alles zu verdanken? Tim Wiese. Super Tag gehabt, der Tim. Er hat wirklich zumindest ein klein Wenig wieder gut gemacht.

  • Stephen sagt:

    Hallo Karsten,

    Hast Du echt gut zusammengefasst das Ganze. Auch wenn ich finde, dass wir in der ersten Hälfte doch recht gut gespielt haben. Was mich wundert, ist die Tatsache, dass Ajax nicht schon in der ersten Hälfte alles nach vorne geworfen hat.
    Was auffällt, ist das totale Einknicken bei gegnerischem Druck. Der Ball wurde teilweise auf eine Art und Weise nach vorne geschlagen, die einer Schülermannschaft unwürdig ist. Dem Pasanen ist bestimmt noch schwindelig, nach allem, was der Babel mit ihm da veranstaltet hat. Und Womé war bei aller Liebe auch mal wieder ein Griff ins Klo. Teilweise stand der da rum und guckte zu, wie der Ball und der Gegner an ihm vorbeilaufen. Und Almeida……Mein Gott. Und das 1:1 hat er ja auch nicht einfach reingeschoben, sondern der ist ihm ja auch versprungen.

    Was ich einfach nicht verstehe, ist diese absolute Leidenschaftslosigkeit. Das der Pasanen dem Babel nicht mal in die Parade gefahren ist oder auch mal ein anderer Spieler mal konsequent einen Gegner abgrätscht, um auch mal ein Zeichen zu setzen. Das ist es, was ich Moment nicht verstehe. Es läuft nicht, aber alle gucken zu und hoffen auf Besserung. Und es ist ja nicht nur einer, es ist meist der Großteil der Mannschaft, der so lethargisch wirkt. Ich verstehe auch nicht, dass die Mannschaft in so ein Loch fällt. Die Rückrunde hat doch mit zwei glücklichen Siegen angefangen. Das muss doch auch ein bißchen Sicherheit geben.

    Ich hoffe, Schaaf findet die Lösung, der Mannschaft wieder Sicherheit und Leidenschaft zu geben. Und Du hast Recht, dass Klose nur mal wieder treffen müsste. Aber auf der anderen Seite hätte es gereicht, wenn heute der gute Hugo mal die Bude gemacht hätte. Nach einem 1:2 hätten die Holländer auch abgewunken.

  • lars sagt:

    Karsten, ich gebe Dir völlig recht, was die sogenannten Leistungsträger angeht. Vor allem von Borowski kam nichts; ich hab mich in der 80. Minute oder so gefragt, ob der überhaupt noch aufm Platz war, ich glaub, der hat nicht einmal den Ball in der zweiten Hälfte gehabt; naja, zumindest ein Tor vorbereitet.
    Und auch Frings war nach seinen tollen (und richtigen!) Sprüchen eine Enttäuschung. Anscheinend hat er sich dafür entschieden, sich von den anderen runterziehen zu lassen, wenn er schon nicht schafft, die anderen aufzubauen.

    Und Almeida hat das Tor nur gemacht, weil es in diesem speziellen Falle schwerer war, ihn nicht reinzumachen…

    Ich verstehe einfach nicht, was da los ist, es kann doch nicht alles an Kloses Tief liegen? Ich dachte wirklich, dass die Mannschaft so stark ist, dass sie sich nicht von einer Niederlage gegen Schalke so rausbringen lässt.

    In der ersten Halbzeit sah Bremen nur einigermaßen gut aus, weil Amsterdam zu wenig Druck gemacht hat, sobald es nach der Pause losging, war das vorbei. Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen Bremen den anderen das Spiel aufgezwängt hat, aggressiv war und Tore gemacht hat…schöne Zeiten…

    @Stephen: Wome hat ja immerhin ein Tor auf der Linie verhindert! Ich fand, dass er zumindest im Vergleich mit seinem Gegenüber Pasanen ein klasse Spiel gemacht hat…aber das hätte ich wohl auch… ;-)

  • Andre sagt:

    Also, ich muss jetz mal (erstmals) Frust ablassen. Das war ja wohl fast das allerletzte gestern. Erste Halbzeit noch mässig, zweite wohl das schlechteste, was ich seit Jahren von Werder gesehen habe. Da denkt man ja an Ad de Moss, Dixie Dörner und all die anderen, die die Mannschaft vor sich hin stümpern ließen. Klar, man kann nachvollziehbarerweise in der 2. HZ versuchen, ohne großen läuferischen Aufwand in die nächste Runde zu kommen, aber spätestens bei der dritte Glanztat Wieses nach 3:1 muss man den Hebel dann wieder umlegen.
    Wie oben schon angedeutet: Frings – Klose – Borowski! Besonders letzterer war ja wohl (von Vorlage abgesehen) so unterirdisch schlecht, da möchte man ihn nur noch schütteln. Wann immer ich den sah, trabte der gemütlich im Mittelfeld, stellte keine Räume zu, ging in keine 2kämpfe, einfach nur unwürdig!
    Ich denke, Pasanen kann man fast keinen Vorwurf machen, so selten, wie der zum Zug kommt, er hat halt in Babel seinen Meister gefunden, das muss man so hinnehmen. Die einmal mehr nicht gute Leistung Womés hingegen kann man so nicht stehen lassen. Langsam frage ich mich, was Schaaf sich dabei denkt, warum spielt Schulz nicht öfter mal. Auch wenn er lt. eigener Aussage lieber wieder ins Mittelfeld vorrücken will, in der Abwehr hat er in der Regel annehmbare Leistung abgeliefert und das sollte man Womé auch mal spüren lassen, in dem man ihn auf die Bank setzt.
    Eigentlich bin ich eher ein Fan davon, Spieler durch Vertrauen aufzubauen und ihnen dabei auch mal schlechtere Spiele zuzugestehen, aber inzwischen scheint mir der Punkt erreicht, wo man davon Abstand nehmen muss.
    Nochmal zu Schaaf: keine Ahnung, wie gut Schindler etc. wirklich sind, aber warum muss man Klose auch die ganzen 2. 45 min über den Platz stapfen lassen, während man 3 junge Offensivkräfte hat, die sich bei so einer Präsentationschance sofort den rechten Arm ausreißen würden.
    Jedenfalls scheint keine Besserung in Sicht, mit einem guten Spiel ist meiner Meinung nach der Umschwung auch nicht erreicht. Da haben einige ein echtes mentales oder Konditions-/Fitnessproblem. Deswegen plädiere ich für eine angepasste Taktik von Schaaf, bei der keine Rücksicht auf Sommermärchen-Erinnerungen genommen wird, sondern nur Einsatz(-bereitschaft) und realistische Einschätzung der Situation zählen.

  • Stephen sagt:

    Ich bin immer noch fassungslos, wie die Einstellung innerhalb der Mannschaft ist. Die treten eher auf, wie ein Abstiegskandidat. Lassen sich wie ein Lamm zur Schlachtbank führen. Stimmt da vielleicht intern irgendwas nicht? Weil anders kann ich mir diesen Bruch nicht erklären. Denn von dem Schwung und der spielerischen Klasse haben sie ja auch mal gar nichts rübergerettet.
    Hoffentlich hat Gladbach das Spiel gestern nicht gesehen. Sonst werfen die einfach alles nach vorne und irgendwann fällt schon das Tor. Ich bin echt skeptisch.

  • WERDERBLOG.NET - Werder Bremen Weblog » sagt:

    […] Werder rettet sich ins Achtelfinale […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.