Oh Mann, Herr Wagner

Karsten 11. Februar 2007 5 Kommentare Drucken

Es hat zwar nicht direkt mit Werder Bremen zu tun, aber es gibt Dinge, die kann ich einfach nicht auf sich beruhen lassen. Im Spiel vom HSV gegen Borussia Dortmund gab Schiedsrichter einen Elfmeter, nachdem und Dortmunds Keeper Simon Roman Weidenfeller aneinander geraten waren. Im Spiel (also ohne Zeitlupe) war es für das Schiedsrichter-Gespann mit Sicherheit schwer zu erkennen. Dass Wagner daher auf den Punkt zeigte, kann ich schon noch irgendwie nachvollziehen. Die TV-Bilder zeigten jedoch deutlich, dass der Iraner abhob, bevor es zu einer Berührung durch Weidenfeller kam. Es war also eine lupenreine Schwalbe, die nicht einmal der Täter selber vollkommen abstreitet.

Im Interview (also nach Sichtung der Fernseh-Aufnahmen) wurde Wagner zu der Situation befragt. Trotz der eindeutigen Sachlage beharrte er auf seiner Entscheidung und konnte den Fehler nicht eingestehen.

Ich denke ein Außenstehender kann sich nicht vorstellen, unter welchem Druck ein Schiedsrichter in der Bundesliga im und nach dem Spiel steht. Allerdings ist Wagner auch kein Greenhorn mehr. Ich finde derartiges Verhalten äußert bedenklich und nicht nachzuvollziehen. Gerade ein Schiedsrichter auf diesem Niveau müsste die Courage und vor allem auch den Intellekt besitzen, eigene Fehler einzugestehen. Das unterscheidet durchschnittliche und gute Unparteiische.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

5 Kommentare »

  • dreieckeneinelfer.twoday.net sagt:

    Mahdavikia gehört für zwei Wochen in die Liegend Liga…

    Sicher, nachdem in der bisherigen Saison mehr als einmal alles Unglück zusammenkam und der HSV sichergeglaubte Punkte verlor, will man dem Club nun, nachdem es endlich mal mit einem Dreier geklappt hat, nicht doof kommen. Dennoch:
    Mahdavikias zum …

  • pfostenschuss.twoday.net sagt:

    Das war auch Spieltag 21…

    Eine Schwalbe, vier unterschiedliche Sichtweisen.
    Herr Wieland beklagt die generelle Unausgewogenheit zwischen Pfiff im Strafraum und außerhalb, zwischen Stürmer- und Verteidigerfoul, Karsten vom Werderblog die Uneinsichtigkeit des Lutz Wagn…

  • Stefan (Weltsicht Südtribüne) sagt:

    Der Simon heißt Roman.

    (Jetzt bin ich gespannt, ob Du den Fehler eingestehst ;-))

  • Karsten sagt:

    Muahaha, naja, es war aber auch schon ganz schön spät, als ich den Post verfasst habe. Danke für den Hinweis ;)

  • Stefan (Weltsicht Südtribüne) sagt:

    Davon abgesehen, gebe ich Dir recht, was den Zusammenhang zwischen mangelnder Selbstkritik und mangelnder Souveränität betrifft.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.