Durststrecke geht weiter

Karsten 18. November 2006 7 Kommentare Drucken

Leider scheinen Werder und das Wetter außer den beiden Buchstaben am Anfang und am Ende nicht viel gemeinsam zu haben. Während sich der Herbst nach zwischenzeitlichem Kälteeinbruch gegen den Winter aufbäumte und ihn (vererst) zurückdrängen konnte, hat Werder sein zwischenzeitliches Leistungstief nicht so erfolgreich bezwingen können.

Auch im heutigen Spiel gegen Aufsteiger Aachen am Tivoli wurde kein Dreierpack eingefahren. Werder konnte gerade noch ein Unentschieden erzwingen. Die erste Hälfte gehörte zu den Schlechtesten, die ich seit langem von Werder gesehen habe. Aachen war klar spielbestimmend und konnte durch energische Zweikämpfe Werders Spielfluss unterbinden. Zwei Standardsituationen in der zweiten Halbzeit waren es letzlich, die Werder wenigstens einen Punkt bescherrt haben. Viel mehr war mit dieser Leistung auch nicht möglich gewesen, obwohl es kurz vor Schluss beinahe noch zum Sieg gereicht hätte.

Die Spieler hatten so mit sich und dem Schiedsrichter zu tun, dass sie gar nicht zum Kombinieren kamen. Um Werders berücktigtes Kurzpassspiel aufziehen zu können, bedarf es vor allem der Bewegung ohne Ball. Dies fehlte heute – und auch schon in den letzen Spielen – gänzlich. Ob das an der von Torsten Frings vor ein paar Tagen geäußerten Dauerbelastung durch den straffen Spielplan liegt oder aber an einer mentalen Talsohle, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht ist es ein Mix aus beidem. Wenn ich sehe, wie Borowski nach der Halbzeit mit Schiri Merk lamentiert, kann ich mir nur an den Kopf fassen. Auch Frings und Klose könnte heute Abend der Nacken schmerzen – weniger aufgrund der vielen bestrittenen Kopfbälle, als eher aufgrund der gehäuften Kopfschüttler in Richtung Schiedsrichtergespann. So lange Spieler, Management und auch ein Teil der Fans die Wurzel des Übels bei anderen suchen, wird Werder nicht schön und erfolgreich spielen. Es wird Zeit, dass wir uns wieder auf uns besinnen, dann kommt die erhoffte Winterpause schneller als gedacht.

Keine Tags zu diesem Beitrag vorhanden.
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

7 Kommentare »

  • Joern sagt:

    Oh Mann!
    Da hab‘ ich Donnerstag mir endlich Arena (über premiere) zugelegt und hab‘ Dein gleich am Smastag mit einem grandiosen Werdersieg gerechnet und dann musste ich mir das mehr als magere 2:2 anschauen….

  • Karsten sagt:

    Naja, mit grandiosem Fußball habe ich nicht gerechnet. Drei Punke hätten mir eigentlich schon gereicht. Aber dafür muss man schon ein wenig mehr investieren. Auch gegen einen Aufsteiger.

  • Arne sagt:

    und glück gehabt habt ihr auch noch… andere scheidsrichter als der in letzter zeit extrem abbauende Merk geben nicht nur Diego anstelle von der gelben die rote Karte, nein, sie sehen auch die grobe Unsportlichkeit Miro Kloses vor seinem Ausgleichstreffer.
    Und jetzt erzählt mir bitte nicht, dass ich mit der Einschätzung weit daneben liege. Brille ab und los gehts!

  • Karsten sagt:

    Brille ist ab. Dadurch entstehende Rechtschreibfehler sind daher zu entschuldigen…

    Nee, im Ernst, die gelbe Karte für Diego fand ich ok, aber der Zweikampf vor Miros Tor war auf jeden Fall am Rande der Legalität. Die meisten Schiris hätten wohl gepfiffen. Aber muss der auch sooo leicht fallen?

  • T-Time sagt:

    Hey Arne, alter Bayern-Fan :-) War da beim Spiel gegen die Schwaben nicht eine elfmeterwürdige Szene für Stuttgart, die nicht gepfiffen wurde. Da haben die Bayerm aber Glück gehabt. ;-))) Im Ernst: Kloses Tor hätte nicht zählen dürfen wegen vorher Foul. Über den Fall Diego kann man lange diskutieren und Aachen hätte noch nen Elfer kriegen KÖNNEN, Werder anschließend auch. Egal. Letztlich war das Remis wohl dem Spielverlauf entsprechend. Schwamm drüber. Werder steht noch einen Punkt vor Bayern :-) Werder hat nach wie vor alle Chancen Deutscher Meister zu werden und nun kommt erstmal Chelsea am Mittwoch. Im Fußball geht alles gaaaanz schnell. Und @ JOERN: DAS ist genau das, was Allofs und Schaaf schon während des goldenen Oktobers gesagt haben: Es wird nicht immer so laufen… Werder hat momentan ’ne Durststrecke aber steht dennoch ziemlich gut da. Den Moment betrachtet (und nur den) hat Werder gerade auswärts einen Punkt geholt. Das ist ok. Sicherlich sollte man nun wirklich gegen Bielefeld nachlegen! Doch selbst wenn Werder mit 6 Punkten Rückstand auf Platz 1 in die Winterpause ginge, glaube ich immer noch an die Meisterschaft :-)))))

    Viele liebe Grüße,
    T-Time!!!

  • Florian sagt:

    Ich sehe dies genauso: „Werder hat momentan ‘ne Durststrecke aber steht dennoch ziemlich gut da“. Dafür das Werder in der Hinrunde bisher eher durchwachsen spielt, bin ich mit dem Tabellenplatz mehr als zufrieden. Und unser Torverhältnis ist immer der Extrapunkt. Ich denke auch, wenn wir in der Rückrunde konstanter spielen, dann stehen wir in ausgezeichneter Positon für die Meisterschaft. Schalke und Stuttgart traue ich die Konstanz im Moment nicht zu.

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    @T-Time: Das Foul war erwiesenermaßen kein Foul und im Grunde geht es diese Saison wieder genauso weiter wie die letzten Spielzeiten zuvor…
    ;-)

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.