Kraftlos gegen Cottbus

Karsten 5. November 2006 7 Kommentare Drucken

War das das Ende einer Serie? Werder kommt im heimischen Weserstadion nicht über ein 1 zu 1 gegen den Aufsteiger Energie Cottbus hinaus. Trotzdem bleiben sie weiterhin an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga.

Obwohl Werder von Beginn an das Heft in die Hand nahm, konnten die Grün-Weißen gegen das Cottbuser Abwehrbollwerk nicht ausreichend vor dem Tor zum Abschluss kommen. Gefährlich wurde es eigentlich nur bei Standards, doch auch hier fehlten Naldo und Wome die sonst gewohnte Durchschlagskraft. Der Schlüssel zum Sieg über Cottbus – und das war bereits vor dem Spiel bekannt – würde über den Kampf führen. Doch Werder wirkte im Gegensatz zu den Mannen aus Ostdeutschland in vielen Zweikämpfen gehemmt und sogar ängstlich. Dadurch haben wir den Gegner stark gemacht, was letztendlich zum Gegentor führte. Zum Glück konnte Ivan „Killer“ Klasnic sein Image vom „Klapptnix“ ablegen und wenigstens noch den Ausgleich erzielen.

Kapitän Baumann lieferte nach dem Spiel die Erklärung für das zum Teil kraflose Auftreten: „Einige haben sich in der Nacht übergeben. Die Nase lief bei fast allen. Vielleicht haben deshalb die Kräfte etwas gefehlt“. Unter dieser Prämisse können wir mit dem Punktgewinn vielleicht doch ganz zufrieden sein.

Ein Wort noch zum Schiedsrichter(-gespann). Babak Rafati wurde während und vor allem nach seinem Werder-Debüt von einer Vielzahl von „Fans“ als Schuldiger für das mäßige Ergebnis ausgemacht. Meines Erachtens hat er allerdings in fast allen Situationen richtig entschieden. Wir können uns am Ende sogar noch bei ihm bedanken. Es gibt in der Bundesliga mit Sicherheit einige Referees, die nach dem Einsteigen von Wiese in den Schlussminuten auf den Punkt gezeigt hätten.

Keine Tags zu diesem Beitrag vorhanden.
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

7 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Ich glaube, es war einfach das Spiel, was man erwarten konnte. Cottbus stellt sich hinten rein und Bremen beißt sich die Zähne aus. Während in den letzten Spielen oft einige gute Abschnitte gereicht haben, um dem Gegner das Genick zu brechen, ließ sich Cottbus darauf nicht ein. Im Endeffekt noch ein glücklicher Punktgewinn. Ob das jetzt das Ende einer Serie ist? Ich weiß nicht, ich denke nur, dass es gezeigt hat, wie schwierig es ist, gegen Mannschaften zu spielen, die in erster Linie mauern und nicht auf Teufel komm raus versuchen mitzuspielen. Mainz hat versucht gegen Bremen mit einer Abseitsfalle mitzuhalten und hat sich verzockt. Bayern hat auch mitgespielt, Räume gelassen dadurch und den Lucio mitgebracht und wenn Sofia einen diskutablen Torwart gehabt hätte, dann wäre auch das vielleicht enger geworden. So bleibt abzuwarten, wie es in Nürnberg weitergeht.

  • T-Time sagt:

    Ein fröhliches „Hallo“ von mir nach langer Zeit mal wieder ;-)
    Hier mal meine Meinung zu allem „Getöse“ ;-) !!! Ich meine jetzt nicht speziell Autoren hier, sondern will ganz allgemein was loswerden !!!
    Schaaf und Allofs machen uns vor, Dinge sachlich, nüchtern einzuschätzen und fahren seit Jahren sehr gut damit.
    Also: Nicht durchdrehen wegen der zwei Kantersiege neulich und nicht durchdrehen wegen des 1:1 jetzt.
    Nürnberg wird nun ganz interessant. Aber auch dort wäre ein Remis ok, solange man dann im Weserstadion gegen Dortmund drei Punkte nachlegt.
    Wie auch immer: Natürlich lassen wir uns von den Medien beeinflussen, natürlich haben wir Emotionen und können nicht immer alles cool sachlich bewerten. Wäre evtl. auch langweilig, oder? Auch ich habe mich kurz ein wenig über den Nicht-Sieg gegen Cottbus geärgert…
    Aber ich will noch mal deutlich machen: Werders Entwicklung seit 1999 ist und bleibt phänomenal. Zufrieden sein und Füße hochlegen bedeutet Rückschritt, ok. Aber unrealistische Forderungen stellen ist ebenso Quatsch.
    Natürlich soll es mal wieder ein Titel sein. Doch grundsätzlich müssen wir uns vor Augen führen: Wenn Werder international über den Winter kommt und sich am Ende für die Champions League qualifiziert ist alles super! Sicherlich schmerzt das Auscheiden im DFB-Pokal. Aber im Großen und Ganzen haben wir schon jetzt von Werder schon wieder so viel geboten bekommen, dass man als Fußballfreund nur DANKE sagen kann!
    Hey, ich bin auch geil darauf, mal wieder einen Titel zu feiern. Ich träume von der Meisterschaft und vom CL-Viertelfinale, was ja wieder eine Steigerung zu bisher Erreichtem wäre.
    Aber letztlich muss man „die Kirche im Dorf“ lassen und froh sein, wenn Werder in den nächsten Jahren einfach genauso weitermacht: In den Pokalwettbewerben, vor allem international, überwintern (bedeutet wirtschaftliche Sicherheit und eröffnet Möglichkeiten) sowie in der Liga unter den Top Drei etablieren – BINGO! Titel kommen zwischendurch dann automatisch.
    Ich freu mich drauf :-)

  • didiman sagt:

    Andere Mannschaften spielen Fußball um zu gewinnen, Cottbus kam nach Bremen um nicht zu verlieren. Dementsprechend sind die auch aufgetreten. ABER, was immer wieder das Besondere in Bremen inst, Cottbus schießt das 1:0 und das ganze Stadion fängt an Werder anzufeuern, keiner pfeift, keiner geht. Das ist das schöne an Bremen und Gänsehaut pur!

  • T-Time sagt:

    ja? war so? fein! war auch nicht immer so… also insgesamt haben sich wohl ALLE positiv entwickelt rund um werder :-)

  • Karsten sagt:

    Ja, es war so. Fand ich auch wirklich beeindruckend. Gerade nach dem Stuttgart-Spiel hatte ich einen gegenteiligen Eindruck. Allerdings waren die Schmäh-Rufe gegen den Schiri (siehe oben) einfach nur peinlich. Da müssen WIR auf jeden Fall noch an uns arbeiten…

  • Arne sagt:

    1. Wette verloren!
    2. Bundesliga macht keinen Spaß mehr. Heute 0 von 4 Spielen sehenswert. Meistens konnte man sich auf Werder verlassen, aber das is momentan auch nich so viel.

  • WERDERBLOG.NET - Werder Bremen Weblog » Tief durchatmen sagt:

    […] Kraftlos gegen Cottbus […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.