Kein Interesse an Metzelder

Karsten 12. Juni 2006 3 Kommentare Drucken

Werders Sportdirektor Klaus Allofs brachte heute Licht ins Dunkle. Nachdem in den letzten Wochen und Monaten immer wieder der Name Christoph Metzelder als mögliche Verstärkung der Innenverteidigung genannt worden ist, räumte Werder jetzt mit diesem Gerücht auf. Dass der Wechsel des Dortmunder Nationalspielers allerdings nicht nur ein Gerücht war, verrät das eine Wort „mehr“. Allofs sagte nämlich: „An einer Verpflichtung Metzelders sind wir nicht MEHR interessiert.“ Es bestand also schon ein konkretes Interesse an diesem Spieler.

Der Wechsel hätte laut Allofs als Tauschgeschäft im Zuge des Valdez-Transfers noch realisiert werden können. Da der Spieler sich allerdings erst nach der WM entscheiden wollte, ist ein Wechsel „kein Thema“ – auch nicht ablösefrei im Jahr 2007. Spätestens dann soll ja sowieso der zweite deutsche Innenverteidiger Per Mertesacker an der Weser bolzen. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass dieser schon zur kommenden Saison für Werder auflaufen wird.

Keine Tags zu diesem Beitrag vorhanden.
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

3 Kommentare »

  • T-Time sagt:

    warum ist es wahrscheinlich, dass mertesacker schon diesen sommer kommt? und was glaubst du, welcher stürmer noch kommt? sanogo?

  • Karsten sagt:

    Ist nur so ein Bauchgefühl. Aber da sich Werder mit dem Spieler einig ist, gehe ich davon aus, dass das schon zur nächsten Saison klappt. Zumal Werder durch den Micoud-Transfer auch wieder ein bißchen liquider geworden ist.

    Warten wir es mal ab!

  • T-Time sagt:

    ja, das gute alte bauchgefühl. ist nicht verkehrt. wir deutschen sind ja gemeinhin sowieso als zu verkopft bekannt. aber wer denkt, wir gehen zum lachen in den keller, hat ’nen nassen helm auf! ;-)

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.