Womé-Transfer perfekt, Diego wohl auch

Karsten 17. Mai 2006 4 Kommentare Drucken

Wome (Quelle: werder.de)
Quelle: werder.de

Jetzt macht Werder also ernst. Wie bereits gestern berichtet, will Allofs sein Konzept für die kommmende Saison noch vor Beginn der Weltmeisterschaft fertiggestellt haben. Der erst Coup ist ihm gelungen. Heute wurde offiziell der dritte Neuzugang vorgestellt. Nach Clemens Fritz aus Leverkusen und dem Rückkehrer Zidan aus Mainz hat Werder nun den Kameruner Womé verpflichten können. Dieser kommt ablösefrei von Inter Mailand und hat einen 2-Jahres-Vertrag bei den Grün-Weißen unterzeichnet.

Darüber hinaus verdichten sich die Anzeichen, dass der Vertragsabschluss mit dem Brasilianer so gut wie in trockenen Tüchern ist. Die portugisische record berichtet, dass Diego für ca. 7 Millionen Euro Ablöse zu Werder wechseln und dort einen 5-Jahres-Vertrag unterzeichnen wird. Das wäre natürlich schon ein Hammer: Micoud und Diego Seite an Seite. Dazu Frings und Borowski. Wer soll diese Maschinerie aufhalten? Allerdings muss ich zugeben, dass der Verdacht nahe liegt, dass im Falle eines Diego-Transfers Micouds Wechselgerüchte immer mehr Form annehmen würde. Dies wiederum wäre schon ein ziemlich herber Schlag. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

4 Kommentare »

  • Lessie sagt:

    Offiziellen Berichten aus Bremen zufolge hat Klaus Allofs die Lage erst einmal „abgeklopft“, ob man etwas machen kann. Das Interesse an Diego ist sehr groß, er gilt als ein großes brasilianisches Talent.
    Noch lägen allerdings die Vorstellungen so ca. 1 Million Euro auseinander. Meiner Ansicht nach wird das aber kein Hindernis sein, den Transfer unter Dach und Fach zu bringen.

    Diego wird wohl ab Sommer das bis dahin neu vorgestellte Trikot der Bremer tragen.
    In spätestens einem Jahr wird Micoud wohl nach Frankreich zurückkehren. Bis dahin hat Diego dann die Möglichkeit, sich in Deutschland und der Truppe einzuleben und Erfahrungen zu sammeln.

    Unter Umständen sehen wir in der kommenden Saison tatsächlich ab und ein Offensiv-Fest, das sich gewaschen hat.

    Neben Wiese und der Viererkette bleiben noch 6 Positionen für Klose, Klasnic, Micoud, Frings, Borowski und einen weiteren Spieler. Offensiv könnte dies Jensen oder Diego sein, defensiv Baumann oder Vranjes.

    Bei diesen Aussichten könnte man doch schon fast in den Tisch beißen, dass noch diese langweilige WM zwischen uns und der kommenden Spielzeit steht.

  • arne sagt:

    Nananana, Jungs,
    man locker bleiben :D Nur weil ihr ein, zwei, drei gute Männer holt (und das scheinen sie zu sein), heißt das nicht, dass ihr dadurch sofort die Meisterschale in der Weser baden dürft!

    Wome’s Lebenslauf find ich schon ein büschen komisch. Ich mag solche Wandervögel nicht, das sind die wahren „Scheiss Millionäre“. Aber wer weiß? Vielleicht findet er in Bremen den richtigen Verein und bleibt mal länger als ein/zwei Jahre.

    Darüber hinaus lässt sich nun auch Werder anstecken und weicht von seiner ehemals extrem positiven Entwicklung ab: Auch Werder’s wichtigste Spieler werden nach und nach ausländische Fussballer. Früher hatte Werder mal ein Gespür für deutsche, die noch keine Top-Leute waren, dann aber zu welchen wurden. Wo ist das Gespür hin?

    Ums Geld muss man sich allerdings hoffe ich bei euch keine Sorgen machen, euer Verein gehört zu den beiden in Deutschland, die vernünftig Wirtschaften können und längerfristig Erfolg haben. Allerdings solltet ihr da bei eurer bisherigen Politik bleiben. Habt ihr schonmal für jemanden 8 Mio gezahlt?

  • Lessie sagt:

    Der Lebenslauf von Womé ist durchaus schlüssig zu erklären. Als er vor 10 Jahren in den Profi-Fußball wechselte, war es noch Gang und Gebe im Ausland, Spieler an andere Vereine auszuleihen. So auch Womé. Im Prinzip war er bei einem Verein, sammelte jedoch Anfang 20 in anderen Clubs Erfahrung.

    In Deutschland ist das etwas anders. Da kommst du zu einem Bundesligisten und darfst dann in der 2. Mannschaft oder 2. Liga spielen.

    Bremen gibt nur das Geld aus, das es hat. Und durch die Einnahmen aus 3 Jahren Champions League ist jetzt nunmal ein bisschen mehr Geld da.
    Für die Entwicklung bis heute hat Werder alles richtig gemacht und auf junge, verhältnismäßig günstige Spieler gesetzt, die sich enorm entwickelt haben (Frings, Klasnic, Schulz, Borowski, Baumann, …)
    Doch international muss man sich dann eben auch aus dem Ausland verstärken, auf Erfahrung setzen.

    Und Womé ist ablösefrei!

    Diego hingegen würde die Norddeutschen schon etwas kosten. Ich bin gespannt.
    Er wäre sicherlich eine hervorragende Verpflichtung!!

  • Karsten sagt:

    Ich finde 7 Millionen eigentlich auch zu viel. Andererseits ist der Markt der Spielmachertypen ziemlich schwach beseelt. Sollte Micoud Werder verlassen (wenn hoffentlich auch nicht diese Saison), dann brauchen wir einen adäquaten Ersatz. Und ich denke, Allofs und Schaaf wissen, was sie tun.

    Den Womé-Transfer kann ich schlecht einschätzen. Arne hat schon recht, er scheint nicht gerade für Beständigkeit zu stehen. Von daher halte ich einen 2-Jahres-Vertrag für angemessen. Damit kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Und sollte er sich tatsächlich nicht positiv entwickeln, bleibt uns der um zwei-Jahre-Erfahrungen-reicher-gewordene Mertesacker. Auch nicht schlecht, oder? Übrigens ein Deutscher ;).

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.