Drei Spiele Sperre für Micoud

Karsten 4. Mai 2006 Ein Kommentar Drucken

Johan Micoud (Quelle: werder.de)DFB-Sportgericht sperrt für drei Spiele
Quelle: DFB

Johan Micoud vom Bundesligisten Werder Bremen wurde am 4. Mai 2006 vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter Vorsitz von Dr. Rainer Koch (Poing) nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner in der Form des krass sportwidrigen Verhaltens nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit einer Sperre für drei Meisterschaftsspiele der Lizenzligen belegt.

Der Verdacht liegt nahe, dass ich dieses Urteil nicht ganz ohne meine grün-weiße Brille kommentiere, aber ich habe für das Strafmaß überhaupt kein Verständnis. Im Vergleich zu den vier Spielen Sperre für Christian Wörns, dessen Ellenbogen in Kießlings Gesicht einer Körperverletzung gleichkommt, sind drei Wochen für Micouds Aktion einfach nur ein Witz! Meiner Meinung nach geht aus den TV-Bildern eindeutig hervor, dass Poulsen Micoud zuvor provoziert hat und sich nach der vermeintlichen Berührung theatralisch hat fallenlassen. Natürlich ist das Grabschen regelwidrig und muss bestraft werden, aber die Verhältnismäßigkeit ist einfach nicht gegeben. Korrekt wäre meiner Meinung nach eine ähnliche Sperre für Poulsen, zumal ganz Fußballdeutschland über vermehrte Schauspielerei und Schwalben diskutiert.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

1 Kommentar »

  • blog.fanfaktor.de - das fußball-blog » Blog Archive » Gesperrt sagt:

    […] Nach dem medialen Zauber war kaum zu erwarten, dass Johan Micoud mit einer milden Sanktion durch das DFB-Sportgericht rechnen konnte. Micoud wurde gestern “wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner in der Form des krass sportwidrigen Verhaltens nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit einer Sperre für drei Meisterschaftsspiele der Lizenzligen belegt.” […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.