Immer mehr Werbung bei Premiere…

Karsten 24. April 2006 9 Kommentare Drucken

…oder die Frage: „was genau bedeutet eigentlich Pay-TV??“.

Für den stolzen Preis von ca. 35 € pro Monat kann man – zumindest noch bis zum Ende der laufenden Saison – alle Spiele der Fußball-Bundesliga live bei empfangen. Die Berichterstattung ist, sieht man einmal von einer gewissen Parteilichkeit einiger Kommentatoren ab, eigentlich ganz vorbildlich. Allerdings bleibt trotzdessen ein ziemlicher Beigeschmack, wenn man sich das neue Konzept von Arena anschaut. Dort wird nämlich ein ähnliches Angebot zum Preis von 15 € angeboten. Dabei muss man dann zwar auf Live-Übertragungen der NBA, NHL, BBL etc. verzichten. Aber mal ganz ehrlich: BRAUCH ICH DAS WIRKLICH?? Nicht ohne Grund bietet ihr Fußball-Live-Abo nur in Verbindung mit dem Sport-Abonnement an.

Doch der eigentliche Grund für diesen Kommentar ist die sukzessive Vermehrung der Werbeunterbrechungen vor Spielbeginn, zu Beginn und am Ende der Halbzeit und nach dem Abpfiff. Doch nicht die Tatsache der vermehrten Werbung ist der entscheidende Faktor, sondern die ständige Wiederholung der gleichen Werbespots. So erzählt mir der nette Mann von Schwäbisch Hall während der Übertragung eines Spieles bis zu 7 (!) Mal, dass „seine Kunden bauen“ und ein Milch-trinkendes Mädchen läßt ein paar Jungs beim Fußball alt aussehen und meint: „die Milch machts“.

In Hinblick auf die kommende WM muss ich mir daher wirklich überlegen, was das kleinere Übel ist: entweder führen Delling und Netzer ihr Kaspertheater auf, oder Herr und Frau Effenberg erzählen mir in Zusammenarbeit mit Boris Becker, warum die Holländer niemals Weltmeister werden können. Aber hauptsache die „Kunden bauen“

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 4, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

9 Kommentare »

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.