FC Bayern: Mehr Souveränität, bitte!

Karsten 20. April 2006 2 Kommentare Drucken

Ein Kommentar von Klaus Smentek
Quelle: Kicker Online, 20.04.2006

Der FC Bayern ist seit vielen Jahren der erfolgreichste deutsche Verein und darf zu Recht selbstbewusst auftreten. Dies beinhaltet im Allgemeinen auch eine gehörige Portion Souveränität, die den Münchnern derzeit jedoch nicht nur auf dem Platz fehlt.

Auch einige Herren aus der Führungsetage sind da keine guten Vorbilder. Es war schon peinlich, wie Felix Magath das Aus in der Champions League gegen den AC Mailand ständig mit angeblich falschen Schiedsrichterentscheidungen begründen wollte.

Ähnlich peinlich war es nun, wie vor allem Karl-Heinz Rummenigge („Ismael darf niemals gesperrt werden“) oder erneut Magath („Ein Eingriff von außen in den Wettbewerb“) eine Sperre Valerien Ismaels nach dessen Ellbogenschlag gegen Duisburgs Radomir Dalovic zu verhindern suchten.

Das DFB-Sportgericht und Kontrollausschuss-Boss Horst Hilpert ließen sich nicht verunsichern. Ismael wurde für drei Spiele gesperrt. Wie vorher in vergleichbaren Fällen u. a. Frankfurts Jermaine Jones – nach einem Tritt – gegen Ismael.

„So was kann Meisterschaften entscheiden“, tobte Magath. Simmt! Nur, das sollte er nicht den Sportrichtern sagen, sondern Ismael.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

2 Kommentare »

  • blablablabla sagt:

    Das postet einer, der Fan von nem Eierkneifer ist :P

  • Johan Micoud sagt:

    Der Poulsen wollte das doch auch. Hat er mir vor dem Spiel gesagt…

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.